Schüler_innen des Projekts „ZeitWechsel“ lesen Quellen im Niedersächsischen Landesarchiv Wolfenbüttel, 2014 / Stefan Wilbricht

Kooperationspartner

MAN Truck & Bus AG
MAN Academy

Seit 2012 besuchen die Auszubildenden von MAN zwei Mal im Jahr die Gedenkstätte. Unter dem Titel „Geschichte verstehen, Toleranz leben“ setzen sie sich mit Justiz und Strafvollzug im Nationalsozialismus und in der heutigen Zeit auseinander. Der Workshop ist eine wichtige Säule des Ausbildungskonzeptes und soll die personalen Kompetenzen fördern. MAN möchte die Auszubildenden nicht nur fachlich schulen, sondern sie auch zu mündigen Bürgern machen. Sie sollen lernen, gewisse gesellschaftliche Vorgänge differenzierter zu betrachten.

IGS Wallstraße Wolfenbüttel

Durch die personelle und räumliche Nähe zwischen der Gedenkstätte und der IGS Wallstraße wurden bereits verschiedene Projekte in verschiedenen Jahrgängen durchgeführt. Die Wahlpflichtkurse „Regionalgeschichte“ und „Erinnerungskultur“ der jeweiligen 10. Jahrgänge setzen sich so intensiv mit der Geschichte ihrer näheren Umgebung auseinander. 

„Man kann nicht nachfühlen, was die Leute hier durchgemacht haben, aber man kann mitfühlen.“ (Zit. einer Schülerin aus dem Wahlpflichtkurs „Erinnerungskultur“)

Henriette-Breymann-Gesamtschule Wolfenbüttel

Im Rahmen der Projektwoche „Verantwortung übernehmen“ erkundeten die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs die Wolfenbütteler Innenstadt. Angeleitet wurden sie dabei von dem Wahlpflichtkurs „Regionalgeschichte“. Gemeinsam besuchten sie den Wolfenbütteler Bahnhof, das jüdische Mahnmal am Schulwall und die ehemalige Synagoge in der Lessingstraße.

Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Braunschweig

Die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule und die Gedenkstätte verbindet seit dem Jahr 2011 ein Kooperationsvertrag. In Werte und Normen bzw. im Religionsunterricht  besuchen die jeweiligen 10. Klassen die Gedenkstätte mit Schwerpunkt auf dem Thema „Todesstrafe“. In der 11. Klasse liegt der Fokus auf der Gedenkstättenarbeit und der Erinnerungskultur.

Projekt ZeitWechsel

Das Projekt ist eine Kooperationen zwischen der Gedenkstätte, dem Niedersächsischen Landesarchiv Wolfenbüttel und dem Historiker Markus Gröchtemeier. Es umfasst ein dreiteiliges Modul: Neben einem Besuch der Gedenkstätte, erfahren die Teilnehmer_innen bei einem Stadtrundgang näheres über die Geschichte Wolfenbüttels im Nationalsozialismus. Darüber hinaus werden im Niedersächsischen Landesarchiv Wolfenbüttel anhand von Originaldokumenten bereits bekannte Schicksale vertiefend erforscht.

Lehrstuhl des Historischen Instituts der TU Braunschweig, Prof. Dr. Matthias Steinbach