Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Neugestaltungsprojekts,
Dr. Thomas Kubetzky

Zurück

1993-2000 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der TU Braunschweig

2001-2002 Wiss. Mitarbeiter an der Universitätsbibliothek Braunschweig im Projekt "Aufarbeitung des Vieweg-Archives".

2002-2004 Stipendiat der Niedersächsischen Graduiertenförderung.

2006-2008 Referent  bei der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Celle.

seit 2007 Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der TU  Braunschweig.

2009-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post.Doc.) im Projekt "Erinnerte Gemeinschaften: Zwangs- und Zufallsgemeinschaften des KZ und DP-Camps Bergen-Belsen vom Ende des Krieges bis in die 1970er Jahre". (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten/ Gedenkstätte Bergen-Belsen - Leibnitz Universität Hannover). Teilprojekt: /Räumungstransporte aus Bergen-Belsen im April 1945. Situative Zwangsgemeinschaften und Ihre Bedeutung für das Leben nach der Befreiung/.

2012-2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ausstellungsprojekt "1933 und das Recht: Der Beitrag der Justiz zur Machtergreifung", Teilbereich Erbgesundheit (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Abt. Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel).

Seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der TU Braunschweig.

Seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel“.

Forschungsschwerpunkte: Geschichte des Nationalsozialismus, insbesondere des Zweiten Weltkriegs und der Verfolgungsgeschichte, Militär- und Mediengeschichte des 19. Und 20. Jahrhunderts.

Kontakt

Tel.: +49 (0) 531 – 488-1696

Publikationen

a) Monographien:

"The Mask of Command": Bernard L. Montgomery, George S. Patton und Erwin Rommel in der Kriegsberichterstattung des Zweiten Weltkriegs, 1941-1944/45. Berlin 2010.

b) Herausgeberschaft:

Frey, Christian; Kubetzky, Thomas; Latzel, Klaus; Mehrkens, Heidi; Weber, Christoph Friedrich (Hgg.): Sinngeschichten. Kulturgeschichtliche Beiträge für Ute Daniel. Köln [u.a.] 2013.

Doerry, Janine; Kubetzky, Thomas; Seybold, Katja (Hgg.): Das soziale Gedächtnis und die Gemeinschaften der Überlebenden. Bergen-Belsen in vergleichender Perspektive. Göttingen 2014.

c) Veröffentlichungen:

Der Drütte-Prozeß 1947. Ein Kriegsverbrecherprozeß vor einem britischen Militärgericht und seine Besonderheiten. In: Moller, Sabine; Rürup, Miriam; Trouvé, Christel (Hg.): Abgeschlossene Kapitel? Zur Geschichte der Konzentrationslager und der NS-Prozesse. Tübingen 2002, S. 145-157.

Gemeinsam mit Andreas Helmedach und Heidi Mehrkens: "Tilly ist nur eine Chiffre, die es aufzulösen gilt..." - Jahrestagung des Arbeitskreises Militärgeschichte: "Soldat und gesellschaft. Biographien und Selbstzeugnisse in der Militärgeschichte" 10.-11- Oktober 2003. In: Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit 9 (2004), S. 64-66.

Die Inszenierung des Militärführers: Deutsche und britische  Kriegsberichterstattung des Zweiten Weltkriegs zwischen Zensur und  medialer Eigendynamik. In: Daniel, Ute; Schildt, Axel (Hg.): Massenmedien in der europäischen Geschichte  des 20. Jahrhunderts. Köln [u.a.] 2010, S. 357-381.

Computerspiele als Vermittlungsinstanzen von Geschichte?  Geschichtsbilder in Aufbau-simulationsspielen am Beispiel von  Civilization III. In: Schwarz, Angela (Hg.): "Wollten Sei auch immer schon einmal pestverseuchte Kühe auf Ihre Gegner werfen?" Eine fachwissenschafltiche Annäherung an Geschichte im Computerspiel. Münster 2010, S. 63-94.

Fahrten ins Ungewisse. Räumungstransporte aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen im April 1945. In: Knoch, Habbo; Rahe, Thomas (Hgg.): Bergen-Belsen. Neue Forschungen. Göttingen 2014, S. 150-176.

„Alles Erbkranke (ist) lückenlos auszumerzen“. Die Anwendung des Erbgesundheitsgesetzes im Freistaat Braunschweig 1934-1945. Celle 2015.