Leiterin der Gedenkstätte und des Neugestaltungsprojekts

Zurück

Martina Staats

1984-1987 Bibliotheksinspektoranwärterin Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz, Berlin und Studium Bibliothekswissenschaften in Köln und Berlin

1987-1993 Diplom-Bibliothekarin bei der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

1988-1995 Studium der Neueren Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte, Politikwissenschaft  

1995-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der TU Braunschweig

1999 Koordinatorin für die Durchführung des Begleitprogramms der Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941-1944“ in Braunschweig

seit 2000: Mitarbeiterin bei der Landeszentrale für politische Bildung, später Stiftung niedersächsische Gedenkstätten: zunächst im pädagogischen Dienst der Gedenkstätte Bergen-Belsen, ab 2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Projektleiterin „Die Geschichte des sowjetischen Kriegsgefangenenfriedhöfe Bergen-Belsen, Oerbke-Fallingbostel und Wietzendorf / Die Geschichte der Gedenkstätte Bergen-Belsen von 1945-1992“, „Übernahme des Archivs des Bezirksvorstehers des Bezirks Osterheide“ in dem Projekt „Wissenschaftliche Dokumentation für das Projekt Neugestaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen“, „Zeitzeugen im Dialog“, „Recherche bezüglich des zweiten Evakuierungstransportes“, „Erinnerungskultur ehemaliger Häftlinge und Kriegsgefangener an Bergen-Belsen in ihren Heimatländern“, „Werkschau Überlebenszeichen“, „Gedenken gestalten, Erinnerung leben: Bergen-Belsen als Ort aktiven Gedenkens 1952/2012“, „Neugestaltungsprojekt der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel“

seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Abteilung Pädagogisches Zentrum bzw. Bildung und Begegnung

seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Leiterin der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel   

Forschungsschwerpunkte: Geschichte des Nationalsozialismus und Erinnerungskultur, insbesondere der Geschichte der (historischen) Orte Bergen-Belsen und Strafgefängnis Wolfenbüttel

Kontakt

Tel. +49 (0) 5331-807-340

Ausgewählte  Publikationen

Die Universitätsbibliothek der TU Braunschweig während des Nationalsozialismus. In: Wolfenbütteler Notizen zur Buch- und Bibliotheksgeschichte. 18/19 (1993/94). 1. S. 3-36.

Die Bibliothek des Studentenwerks. In: Kuhn, Michael: Verbrannte Bücher. Verzeichnis der Bücher, die 1933 aus dem Bestand der TH Braunschweig aussortiert und vernichtet wurden. Braunschweig 1993. (Veröffentlichungen der Universitätsbibliothek Braunschweig. 8). S. 1-18.

Erinnern heißt Vergessen? Die fünfziger Jahre und nationalsozialistische Verbrechen. In: Riesebergforum 1997. (Regionale Gewerkschafts-Blätter. Hrsg. in Zusammenarbeit des DGB-Kreis Region Braunschweig, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf. 9) Braunschweig 1998. S. 22-32.

Ehemalige Zwangsarbeiter nach Beendigung der Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges. In: „ ... und trug das Zeichen OST.“ Zwangsarbeit in Stadt und Landkreis Peine. Peine 2002. (Schriftenreihe des Kreisheimatbundes Peine e. V. 4.) S. 189-198.

Landkreis Peine. In: Topographie der Erinnerung. Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus im Gebiet der Braunschweigischen Landschaft. Braunschweig 2004. S. 85-106.

Zittlau, Reiner und Martina Staats: Das Kriegsgefangenen- und Konzentrationslager Bergen-Belsen als Kulturdenkmal. In: ZeitSchichten. Erkennen und Erhalten – Denkmalpflege in Deutschland. Katalogbuch zur gleichnamigen Ausstellung im Residenzschloss Dresden, 30.07. – 13.11.2005. München, Berlin 2005. S. 184-187.

Ehrhardt, Frank und Martina Staats: Das Gedenken an die Opfer des NS-Regimes in der Erinnerungskultur der 1950er Jahre: Drei Mahnmale in Braunschweig. In: Ehrhardt, Frank (Hrsg.): Lebenswege unter Zwangsherrschaft. Beiträge zur Geschichte Braunschweigs im Nationalsozialismus. Braunschweig 2007. S. 149-185. 

Campi di concentramento come lieux de mémoire. L'exempio di Bergen-Belsen: tra memoria e silenzio. In: Corni, Gustavo (Hrsg.): Historia e memoria. La seconda guerra mondiale nella costruzione della memoria europea. Trento 2007. S. 169-198.

Bergen-Belsen in der Erinnerungskultur der frühen Bundesrepublik Deutschland: ein nationaler Erinnerungsort? In: NS-Zwangslager in Westdeutschland, Frankreich und  den Niederlanden. Geschichte und Erinnerung. Hrsg. von Janine Doerry (u. a.). Paderborn 2008. S. 179-192.

Die jüdische Familie Mesritz – eine Spurensuche. In: Binner, Jens (Hrsg.): Die jüdische Gemeinde in Peine vom Mittelalter bis 1942. Peine 2009. (Schriftenreihe des Kreisheimatbundes Peine e. V. 6). S. 206-233.

Neu-Hohne 1946 bis 1953: Die Weiternutzung des ehemaligen Vorlagers des Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers Bergen-Belsen. In: Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland 12 (2010). S. 90-97. 

Mitarbeit bei der Publikation „Bergen-Belsen. Historischer Ort und Gedenkstätte.“ Celle 2010.

Überlebenszeichen. Erinnerung an Bergen-Belsen. In: Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland 13. 2012. S. 190, 191.

Knoch, Habbo, Thomas Rahe und Martina Staats: Erinnern gestalten: Die Gedenkstätte Bergen-Belsen. In: Bergen-Belsen. Geschichte der Gedenkstätte. Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Hg.) Bergen-Belsen 2012. S. 5-9.

Seybold, Katja und Martina Staats: „‘In Auschwitz vergast, bis heute verfolgt‘ - Gedenkfeier und Großkundgebung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 27. Oktober 1979 zur Erinnerung an den Völkermord an den Sinti und Roma.“ In: Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland 14 (2012).

Erste Schritte zur Gestaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Der Ort und die Akteure 1945/19461945/1946. In: Knoch, Habbo und Thomas Rahe (Hrsg.): Bergen-Belsen – Neue Forschungen. Göttingen 2012. (Bergen-Belsen – Dokumente und Forschungen 2).

3 Beiträge In: Wagner, Jens-Christian (Hg.): 70 Tage Gewalt, Mord, Befreiung. Das Kriegsende 1945 in Niedersachsen. Göttingen 2015, S. 46, 47, 108, 156.

Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel. Fertigstellung des ersten Bauabschnitts mit multimedialer Lernumgebung und Sanierung und Kommentierung der historischen Orte. In: GedenkstättenRundbrief. 2017, S. 13-22, im Erscheinen.

Broschüren:

Überlebenszeichen. Erinnerungen an Bergen-Belsen. Broschüre zur gleichnamigen Ausstellung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen, 15. April bis 13. Juni 2010.

Signs of Survival. Memories of Bergen-Belsen. Englischsprachige Ausgabe der Broschüre zur Ausstellung „Überlebenszeichen. Erinnerungen an Bergen-Belsen“ in der Gedenkstätte Bergen-Belsen, 15. April bis 13. Juni 2010. 

Frank, Doreen und Martina Staats: Bergen-Belsen – Erinnerungs- und Lernort. Grundlagen, Methoden und Praxis für das Kerncurriculum Geschichte. Materialien und Reader. 2010.

Neu gestalten: das Neugestaltungsprojekt der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel. Mitautorin. Wolfenbüttel 2015.

„Es wird – Oh, es wird!“: Dokumentation zum 70. Jahrestag der Befreiung des Strafgefängnisses Wolfenbüttel. Mitautorin. Wolfenbüttel 2015.

Kuratierte Ausstellungen (Auswahl)

Umgestaltung der historischen Orte ehemalige Hinrichtungsstätte und Haftzellen des Strafgefängnisses Wolfenbüttel, Teilprojekt II der Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, 2014-16

„Gedenken gestalten, Erinnerung leben: Bergen-Belsen als Ort aktiven Gedenkens 1952/2012“, Gedenkstätte Bergen-Belsen, 2012

„Überlebenszeichen“, Gedenkstätte Bergen-Belsen, 2010

„Bergen-Belsen – Vom Ort der Barbarei zum Kulturdenkmal“, Teilausstellung in der Ausstellung „ZeitSchichten“, Dresden, 2005

Gründung von Arbeitskreisen

Arbeitskreis Justizgedenkstätten

Arbeitskreis Opfer des Nationalsozialismus: Friedhöfe und Grabstätten