Das historische Modell des Strafgefängnisses mit Augmented Reality-Anwendung, Foto: Helge Krückeberg

#ObjektGESCHICHTEN. Eine Videoreihe bei YouTube, Instagram und Facebook

Da die Gedenkstätte und das Dokumentationszentrum aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie für mehrere Monate für Besucher_innen geschlossen bleiben musste, wurde die Vermittlungsarbeit kurzerhand ins Digitale verlagert. Das Team der Gedenkstätte startete im Dezember 2020 die Videoreihe ObjektGESCHICHTEN, in der Mitarbeiter_innen ausgewählte Objekte aus der Dauerausstellung "Recht. Verbrechen. Folgen. Das Strafgefängnis Wolfenbüttel im Nationalsozialismus" vorstellen und die Geschichten dahinter erzählen.

Die kurzen Videobeiträge widmen sich unterschiedlichen Themen wie dem Haftalltag im Strafgefängnis Wolfenbüttel, dem Arbeitszwang von Gefangenen, der 1937 eingerichteten Hinrichtungsstätte oder der gesellschaftlichen und individuellen Aufarbeitung der NS-Unrechtsjustiz. Dabei werden auch interaktive Medienstationen wie die Augmented Reality-App, die eine virtuelle Erkundung der historischen Orte ermöglicht, vorgestellt.

 

Alle Videos können Sie auf dem YouTube-Kanal der Gedenkstätte ansehen und -hören.

 

Klicken Sie auf die Bilder, um mehr über die Objekte zu erfahren.

Historische Modell des Strafgefängnisses

Historische Zellentür aus Hafthaus I

Medienstation "Hinrichtungsbuch"

Das "Braunbuch" (1965) aus der DDR

Der Schlüssel des Sanitätsbeamten

Der Abschiedsbrief von Erna Wazinski

Kunstprojekt "Stelen der Erinnerung"

Zeichnungen von Wilfred Jensenius