Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg
Foto: Helge Krückeberg

Ihr Besuch

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus bleibt unser Dokumentationszentrum noch bis zum 10. Januar 2020 geschlossen. Unsere Angebote stehen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Änderungen werden wir rechtzeitig bekanntgeben.

Öffnungszeiten

Das Dokumentationszentrum mit Dauerausstellung ist von Dienstag bis Sonntag, 10-17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Ein Besuch der historischen Orte, die sich innerhalb der JVA Wolfenbüttel befinden, ist grundsätzlich nur nach Voranmeldung möglich. Bezüglich der Zutritts- und Auslasszeiten sind wir an die Vorgaben der JVA gebunden; für die Planung Ihres Besuchs setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung.


Zugänglichkeit

Das Dokumentationszentrum mit Dauerausstellung ist mit dem Rollstuhl barrierefrei zugänglich.

Die historischen Orte in der JVA Wolfenbüttel sind nicht barrierefrei zugänglich.

Die multimediale Lernumgebung in den ehemaligen Gemeinschaftshaftzellen in der JVA ist nur über eine Treppe erreichbar.

 

Reisekostenübernahme

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten gewährt auf Antrag Zuschüsse zu Gedenkstättenfahrten bis zur Höhe von 50 Prozent der Fahrtkosten. Entsprechend der „Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Fahrten zu NS-Gedenk- und Dokumentationsstätten auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen“ soll damit in erster Linie jungen Menschen im Zusammenhang mit schulischen und außerschulischen Bildungsmaßnahmen der Besuch einer Gedenkstätte in Niedersachsen ermöglicht werden. Die notwendigen Informationen zur Antragstellung finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Fristen.

Anmeldung und Kontakt für pädagogische Angebote

Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

Am Herzogtore 13

38300 Wolfenbüttel

Tel.: +49 (0) 5331 – 935501-21

Anfahrt

Die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel liegt im Zentrum der Stadt. Sie ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Öffentlicher Personennahverkehr

Mit dem Zug erreicht man Wolfenbüttel aus den Richtungen Braunschweig, Bad Harzburg, Goslar und Schöppenstedt. Vom Wolfenbütteler Bahnhof aus ist die Gedenkstätte zu Fuß in ca. 20 Minuten zu erreichen.

Vom Braunschweiger Hauptbahnhof fährt die Linie 420 Richtung Wolfenbüttel regelmäßig alle 15 Minuten. Die Haltestelle in Wolfenbüttel heißt „Breite Herzogstraße“. Von hier ist die Gedenkstätte nur noch wenige Gehminuten entfernt.

Elektronische Fahrplanauskunft (EFA) für Niedersachsen und Bremen

Pkw oder Reisebus

Autobahn A39 (Wolfsburg – Salzgitter): Ausfahrt 13 „Kreuz Braunschweig Süd“ Richtung A395 Bad Harzburg/ Wolfenbüttel, anschließend Ausfahrt 4 „Wolfenbüttel Nord“. Weiter auf B79 bis Am Herzogtore und Ziegenmarkt.

Autobahn A39 (Salzgitter – Wolfsburg): Ausfahrt 18 „Salzgitter Watenstedt“, anschließend rechts abbiegen nach Wolfenbüttel. Weiter auf L495 und K90 Richtung Wolfenbüttel.

Autobahn A395 (Braunschweig – Bad Harzburg): Ausfahrt 4 „Wolfenbüttel Nord“. Weiter auf B79 bis Am Herzogtore und Ziegenmarkt.

Autobahn A395 (Bad Harzburg – Braunschweig): Ausfahrt 6 „Wolfenbüttel West“. Weiter auf K90, Adersheimer Straße, Jägerstraße und Rosenwall bis Ziegenmarkt.

Öffentliche Parkplätze sind in unmittelbarer Umgebung der Gedenkstätte nur sehr begrenzt und kostenpflichtig verfügbar. Die nächstgelegenen gebührenfreien Parkgelegenheiten befinden sich in den Straßen Teichgarten, Kapellenweg oder Grüner Platz. Von hier kann die Gedenkstätte in ca. 10 Minuten fußläufig erreicht werden.